Autor: Andreas Bleeck
 
Vorschau April 2010
 

Liebe Leser,

wir erleben rasante Wochen. Mars hat an Fahrt aufgenommen nach seiner langen Rückläufigkeit und möchte jetzt nochmal im Zeichen Löwen seine ganze Kraft entwickeln. Venus und Merkur sausen vor der Sonne her und geben uns im Widder permanente Impulse zur Entwicklung.
In der Politik passieren Dinge von unglaublicher Resonanz. Obama hat es tatsächlich geschafft, seine Gesundheitsreform durchzusetzen - kurz darauf vermeldeten die Nachrichtenagenturen auch die Einigung auf schärferes Vorgehen gegen die Gewohnheiten der Broker und Banker. In Deutschland haben sich innerhalb kürzester Zeit 11.000 Menschen selbst angezeigt, um einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung in der Schweiz zu entgehen.
Die Erdbeben in Chile und Haiti haben zu einer Solidaritätswelle rund um den Erdball geführt - oft koordiniert durch neue Kommunikationsmethoden mit Twitter, Facebook u.ä.. Die Erdbeben liegen auf derselben kontinentalen Platte, auf der auch Kalifornien liegt. Das Saturn/Pluto Quadrat wird uns weiter in Spannung versetzen. Die Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke, das Errichten eines atomaren Abwehrschildes im Osten, die drohende Eskalation im Nahen Osten, die Missbrauch-Skandale innerhalb der Kirche und anderer Institutionen, die Staatspleiten Griechenlands, Irlands und Islands, die Häufung der Amokläufe sind Anzeichen von Verwerfungen, deren Ursachen schon lange absehbar sind.
Die Einführung von mehreren Datenspeicherungsabkommen (ELENA für Lohndaten), ELSTAM Krankenkassendaten für Finanzämter), elektronischer Personalausweis, SWIFT-Überweisungsdatenzugriff zwischen Amerika und Europa, Erfassung von Grundbüchern, Nacktscanner, Fluggastdaten stellen eine nie dagewesene Fülle von Datenspeicherung dar, die Ausdruck von einem Kontrollbedürfnis innerhalb des Chaos ist, dass die Ursachen nicht beseitigt, sondern neue Felder für Missbrauch und Entmündigung eröffnet.
Innerhalb nur eines Jahrzehnts ist die westliche Welt um ihre Illusion der Oase und des Ruhepols gebracht geworden. Das diese Ruhe nur eine Scheinruhe war, wurde in den 80er Jahren erkannt und klar gesehen, der Computer warf uns dann allerdings in eine andere Welt hinein, in der die Begriffe Arbeit, Freizeit, Kommunikation einen umwälzenden Begriffswandel erlebt haben. Die Ausrichtung des Menschen auf den Siliziumchip führte zu einer großen Produktivitätssteigerung, die aber nicht die aufgestauten Probleme beseitigen helfen konnte, da sie nur einen Teil der Welt erreichte. Der Kater er jetzigen Wirtschaftskrise schafft uns Raum zum Nachdenken über die letzten zwei Jahrzehnte und so kommen unweigerlich auch die Probleme von damals in unser Bewusstsein, Terrorismus, Missbrauch, Umweltsünden, organisierte Kriminalität, Gefälle von Armut und Reichtum, Chauvinismus, usw.
Mit dem Wissenszuwachs, dass uns durch den Computer beschert wurde, können wir diese Probleme besser diagnostizieren und kommunizieren, auf der anderen Seite sind viele Menschen überfordert von der Technologie. Der Wunsch nach einfachen Lebensweisen wächst. Ruhepole entstehen dort, wo Menschen sich mit der Natur verbinden können und abschalten, wo sie von Gemeinschaft getragen werden und keine existentiellen Sorgen haben müssen. Die Politik kann dieses nicht allein schaffen, es müssen Impulse aus der Bevölkerung kommen, neue Denkansätze, positive Beispiele für friedliche Koexistenz und Miteinander.

In den kommenden 4 Monaten werden 4 äußere Planeten die Zeichen wechseln (siehe Jahreshoroskop) und danach wird die "alte" Welt durch die neue ersetzt sein und das "alte" Denken in uns transformiert. Natürlich werden wir nicht alle Veränderungen auf einmal wahrnehmen und umsetzen können. Reife besteht darin zu erkennen, wo andere kompetenter sind, wo andere mehr Wissen haben, wo andere die bessere Chance haben, sich selbst zu verwirklichen. Der urchristliche Glaube betonte die Rücknahme des Egos in der materiellen Welt für den Erhalt "höherer" Weihen und einer Belohnung in der geistigen Welt. Dieser "Märtyrer" darf auch im islamischen Glauben mit hundert Jungfrauen tanzen – wenn er denn der Krise der Denkfallen widersteht und statt sich selbst in den Mittelpunkt der Krise stellt ein neutraler, wohlwollender Beobachter bleibt.
Individualismus kann nur funktionieren, wo er in eine feste Gemeinschaft eingebunden ist, die ihre Regeln nicht durch autoritäre und rigide Machtstrukturen durchsetzen muss, sondern deren Vorgaben aus einem Selbstverständnis der gemeinsamen Stärke durch das Verwirklichen des Einzelnen in Einhaltung der Prinzipien gewachsen ist. Diese konkreten Gemeinschaften entstehen durch praktische Vernetzung und ein gemeinsames geistiges Erbe immer wieder neu aus den zerbröselnden Strukturen des Alten, so war es immer gewesen und das wird uns nie so bewusst, wie zur Zeiten von Paradigmenwechseln.  
 

1. Woche

Außer Sonne, Jupiter und Lilith bilden alle Planeten Aspekte zueinander aus, eine seltene Konstellation voller Kraft und Intensität. Die Vielzahl der Aspekte aufzuzählen würde mehrere Seiten erfordern. Auf den Wechselgraden zwischen zwei Zeichen stehend bekommt die Konstellation zusätzlich etwas Revolutionäres. Menschen, die unter diesen Sternen geboren werden, können große Veränderungen bewirken.
Merkur und Venus wechseln in das Zeichen Stier (bzw. Venus ist schon vor 2 Tagen gewechselt). Trotz aller Wechselhaftigkeit sehnen wir uns nach Gemütlichkeit und Sinnesfreuden. Das Quincunx von Saturn in der Waage bedeutet zusätzlich ein Streben nach Festigkeit und Verwirklichung. Das Reden über Beziehungsthemen führt diese Woche nicht weiter, es sollte auch verlässliche Entscheidungen getroffen werden.
Das Quadrat zu Mars rührt auf, schafft Widerstände, aber auch Anregungen. Es wird durch das Trigon zu Pluto gelindert; das Quincunx von Mars zu Pluto, dass einige Wochen bestehen wird hilft uns, zur eigenen Größe zu finden und lange vorbereitete Projekte zu Ansehen zu bringen. Es tut gut, sich zu zeigen und anerkannt zu sein. Ein weiteres Quincunx besteht zu Chiron/Neptun, es befindet sich allerdings in Auflösung. Die Träume können weiterhin sehr anregend sein und tiefen symbolischen Gehalt zu vermitteln.

 
 

2. Woche

Die meisten Aspekte der ersten Woche gelten für den gesamten Monat. Nur Merkur und Venus laufen weiter und kommen Mitte des Monats in ein Sextil zu Jupiter. Schöngeistiges und Ästhetisches hat jetzt seinen Raum, Freude an Gestaltung ist angesagt. Jupiter in den Fischen bringt uns weiterhin in Kontakt mit ganzheitlichen Themen und Mitgefühl. Wir leiden mit allen Teilen der Schöpfung und können jene verstehen, die nicht vom Schicksal begünstigt sind.
Die Sonne in Widder kommt in ein Sextil zu Lilith im Wassermann und fordert uns zur inneren Reinigung auf. Lilith ist ein Planet mit hohem Anspruch an sich selbst und alle Aspekte zur Sonne haben einen grundsätzlichen Charakter. Wo wir jetzt meinen, nicht perfekt zu sein, werden wir Ideen zur Besserung bekommen. Fragt sich, ob wir sie so leicht annehmen können, da uns andere Aspekte ablenken und zur Selbstüberschätzung verführen können.
Saturn steht seit mehreren Monaten in Opposition zu Uranus und lässt uns gegen ungerechte Zustände rebellieren. Mars läuft langsam aus der Leistungsfigur mit Beiden heraus und dämpft für eine Weile den Elan, bis er nächsten Monat in ein T-Quadrat geraten wird und sich dann mit voller Wucht entladen kann, was jetzt noch nicht angesprochen werden kann.
 
 

3. Woche

Merkur wird rückläufig und gibt uns die Gelegenheit, die Themen in Verbindung mit dem Zeichen Stier zu vertiefen. Haben wir uns zu sehr auf unseren Lorbeeren ausgeruht? Sind wir frühjahrsmüde? Gibt es Stagnation in Gefühls-Bereichen? Jetzt besteht die Möglichkeit, genauer zu analysieren und die wilden Wochen passé laufen zu lassen. Nicht leicht, weil die Geschehen uns weiterhin überrollen und kaum Zeit für Beschäftigung mit sich selbst lassen.
Venus in Stier kommt in ein Quadrat zu Lilith im Wassermann und fordert uns zur Kultivierung unseres Verhaltens auf. Wir müssen entscheiden, ob wir unsere Ursprünglichkeit bewahren wollen zum Preis komisch angesehen zu werden. Die "wilden" Energien von Mars in Löwe wollen schließlich auch ihre Geltung erhalten.
In dieser Woche kommt die Sonne in Aspekt zu den Planeten, die in der ersten Woche Merkur und Venus bestrahlten. Auf dem Zeichenwechsel von Widder zu Stier geht es um die Entwicklung von Schönheit und Gemüt. Rohe oder aggressive Verhaltensweisen führen nicht mehr weiter, angesagt ist jetzt Sich berühren zu lassen und sensibel zu zeigen. Dies mag nicht auf Knopfdruck möglich sein.

 
 

Vierte Woche

Die Sonne in Stier bewegt sich im Quadrat zu Mars in Löwe. Es gilt sich zu bewähren. Angriff ist manchmal die beste Verteidigung - allerdings nur wenn man sich sicher sein kann, dass die eigenen Positionen gefestigt sind. Ansonsten besteht die Gefahr, sich lächerlich zu machen oder über das Ziel hinauszuschießen.
Venus wechselt von Stier in Zwillinge. Der bewegte Monat wird weiter angeregt, wir können die Leichtigkeit der Energien von Venus nur schwer annehmen, da Merkur weiterhin rückläufig bleibt und uns mit Themen der Vergangenheit konfrontiert. Jetzt ist eine "Sowohl als Auch" Haltung ratsam. Auschließliche Reaktionen bergen die Gefahr der Isolierung.

Das Trigon von Venus zu Saturn und das Sextil zu Uranus lassen uns abwechselnd nach sicherem Abstand suchen und zu "verrückten" Experimenten anregen. Das kann Nähe, aber auch unkontrollierbare Situationen schaffen. Mit dem Quadrat von Venus zu Chiron/Neptun bieten sich wahlweise spirituelle Themen oder Rangelei um Kompetenz als Grundlage zur Auseinandersetzung an. Es ist gut, Menschen auch mit scheinbar seltsamen Anliegen momentan ernst zu nehmen, da sich banale mit tiefgreifenden Energien vermischen.
Ende des Monats kommt Venus in Sextil zu Mars und in Quincunx zu Pluto. Jetzt besteht die Möglichkeit, die Leichtigkeit der Zwillingsenergien auf seriöse Weise auszudrücken und zu fokussieren. "Bruder Leichtfuß" (Venus in Zwillinge) bekommt durch das Quincunx zu Pluto in Steinbock die Möglichkeit, Schwere auflösen zu helfen und Menschen in Kontakt mit ihrer Freude zu bringen. Das Sextil zu Mars verbindet mit dem Körper und schafft Möglichkeiten zum Ausdruck auch sexueller Energien auch auf kreativer Ebene.
Herzlich
Andreas Bleeck

 
Anmerkung
Die Aspekte werden nicht immer an dem Tag ausgelöst, an dem sie genau sind, weil die Planeten in größere Muster eingebunden sind. So können Themen der einen Woche auch in der anderen Woche auftreten. Falls sie an einer Deutung ihres Geburtshoroskops oder Fragen zu Gegenwartsthemen Interesse haben, kontaktieren sie mich gerne – andruid at gmx.de

www.astrologie-festival.de Ein Astrologie-Fest in der Natur vom 2.-4.7.2010
www.astrologie-abc.de 
Seitenanfang Übersicht Druckansicht
 
 
 
Copyright © 2002 Elraanis Verlag, Alle Rechte vorbehalten