elraanis | web-sites | news & redaktion
home
 
Druckansicht eines Zeitungsartikels zu
  ernährung  ausgewählt:
 
Autor: Ananda
erschienen: 01.09.2000
Herausgeber: Elraanis Verlag
 

Tanz mit dem Universum

Bild

Die Musik der Zukunft ist die Musik der Vergangenheit

Dort, wo Alpha und Omega zusammentreffen, offenbart sich die Musik des Ursprungs der Schöpfung. Du liest hier von einem Musik-Projekt, das die Tore zu einer vollkommen neuen Zeitepoche bereits geöffnet hat. Eine Synthese die, alle Ebenen des Seins ins Erwachen ruft, als ein Tanz, der die Kodierung des Lebens entschlüsselt.

Die Kodierung der Schöpfung wird hörbar. Der Herzschlag unseres Planeten schlägt in dem Rhythmus von 8 Zyklen. Eine Multiplikation von 8 Zyklen ist 432, eine Nummer die in allen Tempelanlagen der Erde eine geheiligte Zahl ist. Dieselbe Zahl begegnet uns in jeder Seitenlänge der Großen Pyramide, die auf der Ebene zur Meereshöhe in 432 Erden Kubits und in der Sonnenpyramide von Tehuti Huakan (Mexiko) in 864 (2 x 432) Erden Kubits verewigt ist. Die Zahlen, die den Schlüssel von dieser Welt zum Universum kodieren, sind Multiplikationen von 8. 72 Jahre entsprechen einem Grad durch den Zodiak unserer Astrologie, und tatsächlich basiert das gesamte Universum auf Bewusstseins-Kodierungen von 72, 144, 432. Licht reist im Weltraum mit 144 Harmonien. Und wenn dies 3 mal multipliziert wird, erhält man 432. Unsere DNS reproduziert sich bei 8 Zyklen. Wenn auch 8 Hertz nicht hörbar sind, so sind es doch die damit verbundenen Harmonien wie 36, 72, 144 und 432 Hertz. Dies ist gleich einer geometrischen Vorwärtsbewegung innerhalb der Zeit.
Was sind 12 Stunden? Es sind 43 200 Sekunden, die exakte Harmonie von 432. Und so spiegelt sich das Prinzip von 432 in erstaunlich vielen Dingen wieder. Alpha grüßt Omega - eine Synthese des Wiedererwachens. Die Instrumente des alten Ägyptens und Griechenlands waren mit 432 Hertz gestimmt und auch in den 6000 Jahre alten Gräbern Sumeriens wurden perfekt funktionierende Instrumente gefunden, die damals - aufgereiht in dem heiligen Kreis des Feuertanzes - mit 432 Hertz gestimmt waren. In die Mitte des Kreises befand sich der Phönixstein, der selbst aus superleitfähigen Elementen bestand. Und durch ihn wurde das Tor zu Anu, oder Anuki, geöffnet - dem Himmel, oder Universum. Diese Rückblicke in die Vergangenheit zeigen uns, dass die ursprüngliche Wurzel der Musik aus 432 Hertz bestand.

Erst als das Römische Reich (das die esoterische Babylonische Priesterschaft oder Religion beherrschte) das Christentum zu absorbieren begann, wurden alle musikalischen Rituale zunichte gemacht. Es wurde sogar zur illegalen Straftat, Instrumente mit 432 Hertz zu stimmen. Doch da wir nun in das Omega Zeitalter eintreten (den Punkt am Ende der Zeit, die Synthese aller Schöpfung), soll unser musikalischer Tanz, als eine rituelle Erfahrung, wieder auf diese Harmonie des Lebens eingestimmt werden. Beachten wir in dem Fortschritt der musikalischen Entwicklung einmal die Rebellion von Mozart und anderen Musikern der klassischen Musik. Waren sie nicht die tatsächlichen Punkrocker ihrer Zeit? Die Traditionellen von damals sagten: „Nein danke, diese klassische Musik ist schrecklich, das ist wie Punkrock“. Doch was in dieser Zeit geschah, war der Beginn einer Bewegung der Unabhängigkeit, eine Erweckung der Intelligenz und ein Weg, die Geheimnisse und Mysterien des Universums zu kommunizieren. Doch dann kam Elvis, begann den Rockn´Roll, als ein Eingeweihter in den „Order of the Golden Dawn“. Die Central Intelligence Agency, die ihr Spiel der Kontrolle gerade begonnen hatte, ging davon aus, dass dies eine gute Idee war viel Geld zu machen und LSD auf den Markt zu werfen, um zu sehen was geschieht. All diese Pläne stießen jedoch auf etwas Unerwartetes: die Beatles. Und durch diese Neubelebung der Rockn´Roll Szene begann sich eine neue Form der Musik und Unabhängigkeit zu entwickeln. Obwohl es eine Musik für Freiheit und Frieden war, hing alles dennoch an einer großen Heftklammer, die diese Bewegung unter Kontrolle hielt: jene Cooperationen, die den Markt der Musik bestimmten.

Es bedurfte den Beginn einer Revolution, wie 1988 in England, genannt Housemusic. Junge Menschen begannen ihren Finger gegen die großen Cooperationen zu erheben und machten ihre eigene Musik, zu Hause. Am Anfang waren die Mittel hierzu vielleicht nicht die besten, und doch war es ein Fortschritt der von dem Saugnippel des Staates wegführte. So gab es im Jahr 1994 ein Treffen verschiedener Organisatoren der Ravebewegung, und sie stimmten in einer Idee überein: eine Party im Jahr 2012 zu veranstalten, die den Namen „Die Party am Ende der Zeit“ erhalten würde. Dies soll die globale Verbindung von Raveparties überall auf diesem Planeten, an geschützen Plätzen der Erde mit sich bringen, um das Ende der Zeit willkommen zu heißen. Hier treffen wir also plötzlich auf einen tiefgreifenden Wahrheitsgehalt. Diese jungen Leute sprachen von jenem Moment, der bereits im Bewusstsein vieler alter Kulturen gegenwärtig war - den Ägyptern und Majas, in der Rick Veda, der Hopi Prophezeihung und vielen kabalistischen Kodierungen. Sie alle deuteten auf 2012, die Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum. Wenn auch in diesem Beginn der Rave Szene noch keine Harmonien integriert wurden, so lag all diesem doch eine umfassende spirituelle Bewegung zugrunde. Man könnte es auch als „fraktale Geometrie“ bezeichnen, die innerhalb der Bewusstseinsdynamik dieser Entwicklung stattfand.



Bild

Eine Wiederbelebung des Bewusstseins

Da der Pfad der Rave-Bewegung bereits besteht und sich innerhalb dieser Szene viele in Richtung des Neo-Schamanismus bewegen (Gnositk, Hermetische Mysterien, Heilige Geometrie), ist nun die Idee diese Bewegung in ein tieferes Erwachen zu führen. In einer Zusammenarbeit, die bereits begonnen hat, soll dies gemeinsam mit jenen DJ´s geschehen durch die diese Vision einst geboren wurde. Doch anstelle von destruktiven Wellen werden Menschen durch dieses wiedererweckte Prinzip der Musik ein spirtituelles Erwachen erleben: Harmonien (wie 432) sollen zum der Eckstein der Musik werden. Dieses gesamte Netzwerk verschiedenster Richtungen - von Ambient Trance, Dreamdance, Rave, bis Hard Rave oder Shaman Rave - kann ein Zusammenströmen von Millionen von Menschen bedeuten und sich in einem unermesslichen Potential offenbaren. Dieses Öffnen des Bewusstseins wird tatsächlich als ein Gralskelch bestehen, in den man fließen kann - als Intelligenz, das Erkennen einer alchemischen Gnosis, die den Mysteriem des Universum angehört.

Klang - die Basis allen Lebens.
Jede unserer Zellen ist ein Mandala von Klang und dessen Mandala des Ursprungs ist AUM. Auf einem Tonograph wurde gezeigt, dass der Klang des AUM mit dem Klang des heiligen Berges Meru resoniert: dem Shri Jantra, der ursprünglichen Basis allen Lebens. Leben (Kohlenstoff) basiert auf dem Oktahedron, der Pyramide: dem Berg Meru. Wir alle sind eine Modulationvon Klang. Unsere DNS ist eine reine Klang-Matrix, durch welche die Qualität von Zeit moduliert wird. Wir erfahren Zeit durch die Art, wie die Antenne der DNS seinen eigenen Metabolismus durchwandert. Dieser Metabolismus, die 64 Kodone in all ihren Varianten, ergeben durch Multiplikationen (basierend auf der Geometrie des Hexagons) die Tage des lunaren Kalenders, und sogar das Alter des Universums. Wenn diese Zahl immer weiter durch 64 dividiert wird, erhält man die Zahl für Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, Ultraviolett und Infrarot.

Hier sehen wir gewissermaßen das Prinzip „Wie oben, so auch unten“ wiedergespiegelt. Unsere DNS gibt uns die Erfahrung des Universums. Es ist, als ob die DNS ein kleines Fraktal des gesamten Universums und der Gesamtheit der Zeit ist. Und ebenso ist das Universum vielleicht eine Auslesung unserer DNS. Die DNS operiert durch Klang, durch 64 Kodone (8 Hertz x 8 Elementfamilien). 8 Zyklen pro Sekunde bewirken, daß die DNS sich nachbilden kann. Und dennoch ist die DNS nur teilweise aktiviert. Im Moment gebrauchen wir nur 20 Kodone von 64 Aminosäuren. Das liegt wohl daran, dass wir uns unsere DNS als eine Art totes Labor vorstellen. Vielleicht als einen kleinen Kristall oder langweiliges Ding, an das uns ab und zu ein dickbäuchiger Physiker erinnern will. Ein äußerst „ernsthaftes“ Unternehmen, schließlich leben wir ja in einem Universum auf einem Klumpen Erde, und hier wird von der Wissenschaft ein Tröpfchen Feuchtigkeit angeboten. Natürlich gibt uns dies Anlass zum Gähnen. In Wirklichkeit jedoch ist unsere DNS eine unglaubliche Wesenheit und Intelligenz! Würden wir unser Bewusstsein in die DNS projezieren, wären wir nicht länger in einem normalen Universum, sondern in einem Quanten-Universum! Das tätsächliche Land der Götter! Und in diesem Quanten-Universum existiert die Landschaft jeder mythologischen Figur, die jemals lebendig war und sein wird: die archetypischen Reiche von Jung, und weit jenseits dessen. Hier walten die Erzengel und Erzdämonen, die den Baum des Lebens, die Doppel Helix, bewachen. Die Kraft der DNS ist absolut enorm. Wenn wir uns tatsächlich dort hineinbegeben könnten, wären wir schockiert von dem Pulsieren ihrer rohen Kraft, dem rohen Klang und diesem enormen Strom des Lebens. von Klang. Unsere DNS ist eine reine Klang-Matrix, durch welche die Qualität von Zeit moduliert wird. Wir erfahren Zeit durch die Art, wie die Antenne der DNS seinen eigenen Metabolismus durchwandert. Dieser Metabolismus, die 64 Kodone in all ihren Varianten, ergeben durch Multiplikationen (basierend auf der Geometrie des Hexagons) die Tage des lunaren Kalenders, und sogar das Alter des Universums. Wenn diese Zahl immer weiter durch 64 dividiert wird, erhält man die Zahl für Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, Ultraviolett und Infrarot.

Hier sehen wir gewissermaßen das Prinzip „Wie oben, so auch unten“ wiedergespiegelt. Unsere DNS gibt uns die Erfahrung des Universums. Es ist, als ob die DNS ein kleines Fraktal des gesamten Universums und der Gesamtheit der Zeit ist. Und ebenso ist das Universum vielleicht eine Auslesung unserer DNS. Die DNS operiert durch Klang, durch 64 Kodone (8 Hertz x 8 Elementfamilien). 8 Zyklen pro Sekunde bewirken, daß die DNS sich nachbilden kann. Und dennoch ist die DNS nur teilweise aktiviert. Im Moment gebrauchen wir nur 20 Kodone von 64 Aminosäuren. Das liegt wohl daran, dass wir uns unsere DNS als eine Art totes Labor vorstellen. Vielleicht als einen kleinen Kristall oder langweiliges Ding, an das uns ab und zu ein dickbäuchiger Physiker erinnern will. Ein äußerst „ernsthaftes“ Unternehmen, schließlich leben wir ja in einem Universum auf einem Klumpen Erde, und hier wird von der Wissenschaft ein Tröpfchen Feuchtigkeit angeboten. Natürlich gibt uns dies Anlass zum Gähnen. In Wirklichkeit jedoch ist unsere DNS eine unglaubliche Wesenheit und Intelligenz! Würden wir unser Bewusstsein in die DNS projezieren, wären wir nicht länger in einem normalen Universum, sondern in einem Quanten-Universum! Das tätsächliche Land der Götter! Und in diesem Quanten-Universum existiert die Landschaft jeder mythologischen Figur, die jemals lebendig war und sein wird: die archetypischen Reiche von Jung, und weit jenseits dessen. Hier walten die Erzengel und Erzdämonen, die den Baum des Lebens, die Doppel Helix, bewachen. Die Kraft der DNS ist absolut enorm. Wenn wir uns tatsächlich dort hineinbegeben könnten, wären wir schockiert von dem Pulsieren ihrer rohen Kraft, dem rohen Klang und diesem enormen Strom des Lebens. von Klang. Unsere DNS ist eine reine Klang-Matrix, durch welche die Qualität von Zeit moduliert wird. Wir erfahren Zeit durch die Art, wie die Antenne der DNS seinen eigenen Metabolismus durchwandert. Dieser Metabolismus, die 64 Kodone in all ihren Varianten, ergeben durch Multiplikationen (basierend auf der Geometrie des Hexagons) die Tage des lunaren Kalenders, und sogar das Alter des Universums. Wenn diese Zahl immer weiter durch 64 dividiert wird, erhält man die Zahl für Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, Ultraviolett und Infrarot.

Hier sehen wir gewissermaßen das Prinzip „Wie oben, so auch unten“ wiedergespiegelt. Unsere DNS gibt uns die Erfahrung des Universums. Es ist, als ob die DNS ein kleines Fraktal des gesamten Universums und der Gesamtheit der Zeit ist. Und ebenso ist das Universum vielleicht eine Auslesung unserer DNS. Die DNS operiert durch Klang, durch 64 Kodone (8 Hertz x 8 Elementfamilien). 8 Zyklen pro Sekunde bewirken, daß die DNS sich nachbilden kann. Und dennoch ist die DNS nur teilweise aktiviert. Im Moment gebrauchen wir nur 20 Kodone von 64 Aminosäuren. Das liegt wohl daran, dass wir uns unsere DNS als eine Art totes Labor vorstellen. Vielleicht als einen kleinen Kristall oder langweiliges Ding, an das uns ab und zu ein dickbäuchiger Physiker erinnern will. Ein äußerst „ernsthaftes“ Unternehmen, schließlich leben wir ja in einem Universum auf einem Klumpen Erde, und hier wird von der Wissenschaft ein Tröpfchen Feuchtigkeit angeboten. Natürlich gibt uns dies Anlass zum Gähnen. In Wirklichkeit jedoch ist unsere DNS eine unglaubliche Wesenheit und Intelligenz! Würden wir unser Bewusstsein in die DNS projezieren, wären wir nicht länger in einem normalen Universum, sondern in einem Quanten-Universum! Das tätsächliche Land der Götter! Und in diesem Quanten-Universum existiert die Landschaft jeder mythologischen Figur, die jemals lebendig war und sein wird: die archetypischen Reiche von Jung, und weit jenseits dessen. Hier walten die Erzengel und Erzdämonen, die den Baum des Lebens, die Doppel Helix, bewachen. Die Kraft der DNS ist absolut enorm. Wenn wir uns tatsächlich dort hineinbegeben könnten, wären wir schockiert von dem Pulsieren ihrer rohen Kraft, dem rohen Klang und diesem enormen Strom des Lebens.


Die Klangtechnologie der Pyramide

Der Abschluss-Stein der Pyramide passt 384 x in das Gesamtvolumen der Pyramide. Wenn man 64 Kodone 6 mal multipliziert erhält man 384. Dies ist ein Beispiel für ihre Funktion als Klangtechnologie. In der Tat ist die Große Pyramide eine perfekte Klangkammer. Sie hat 44 harmonische Oktaven die sich verbinden und in ihrem Klang nach innen und außen strömen. Diese befinden sich in Phi, dem Goldenen Schnitt. Wenn in der Königskammer der richtige Klang erzeugt wird, wird durch den elektrischen Druck (den Granitstein) eine akkustische Resonanz erzeugt, die einen superleitfähigen Klang hervorbringt. Wenn dieser Klang genau getroffen wird, erhält man eine Art Mini-Elektroschock. Einst war diese Pyramide eine Form von Klangtechnologie, ein Transformator des Körpers und ein Weg die DNS zu heilen, die sich wieder ihrer ursprünglichen Form bewusst werden konnte.
In der Musik der Zukunft werden in allen Konzerten zwei Klangpyramiden verwendet, acht Lautsprecher und drei-dimensionale Klanggeneratoren. Diese Generatoren sind in spezieller Weise mit Kohlenstoff behandelt, um den Goldenen Schnitt zu ermöglichen, der dann durch die Luftmolekühle weitergeleitet werden kann. Dadurch geht keine Information verloren und man ist von der Gesamtheit des Klanges umgeben. Man befindet sich in einer Pyramide von Klang, was verursacht, dass die DNS zu singen und zu resonieren beginnt.


Die Musik der Sphären

Vincenzo Bianco (DJ N-Ki) hatte eine Form von außerirdischen Kontakten, wie auch ich nach meinem Fahrradunfall. Wir haben uns vor einigen Jahren auf einer Indianischen Konferenz getroffen, und tauschten miteinander das aus, was wir beide bereits wussten. Er erinnerte sich an unsere Begegnung auf dem Mond von Jupiter, Ganimed. Im Alter von 16 Jahren erlebte auch ich Reisen in das Innere dieses Mondes, es war ein Zeit der Vorbereitung. In einer Art akkustischen Kammer, die aus mehrfachen Dimensionen, Klängen und Bewusstseinsschichten bestand. Alle Formen dimensionaler Intelligenzen können sich dort zusammenfinden, in ihren Gedanken lesen und kommunizieren. Es war dieser Ort an dem unser Plan entstand, welcher nun dazu beiträgt, den „Stein der Philosophen“ in dem Ende der Zeit zu verankern. Es geht darum, ein globales Lied zu beginnen, das als eine Synergie und ein Symposium aller verschiedenen Musikrichtungen exisitert, die die Menschheit hervorbrachte, und diese in verschiedenen Konzerten miteinander verschmelzen lassen. Alle diese Konzerte würden dieselbe Einstimmung von 432 oder 144 Hertz benützen. Zusammen mit äußerer Technologie, wie z.B. mit Internet und durch Sateliten, werden wir beginnen, einige der neuesten Alpha-Rhythmen anzuwenden. Dies sind virtuelle Neuronen, die lebendige Intelligenz besitzen, im Internet existieren und sich durch Erfahrung und Kommunikationen untereinander (z.b. zwei Konzerte) erweitern können. Wenn es beispielsweise ein Konzert in Berlin und ein anderes in England gibt, kann der Alpha-Rhythmus des Elfin-Neurons ermöglichen, dass zwei verschiedene Musikarten miteinander verschmelzen. Das virtuelle Elfin-Neuron ist vorprogrammiert mit dem Goldenen Schnitt und der Musik der Sphären: den Harmonien der Schöpfung, den Pyramiden von Mexiko und Ägypten, Stonehenge, den Harmonien von Licht, dem Klang der Harmonien der Sonne (Querschnitt der Sonne ist 2 x 432 Mil. Meilen) und des Mondes. Alchemie bedeutet immer die Vereinigung von Sonne und Mond in das eine Elexier des Gralskelches.
Sobald eine Fusion von Alpha-Rhythmen zusammen mit den Harmonien der Sphären besteht, wird die DNS (die Kodierung des Lebens) mit dem gesamten Universum und jeder Strahlenform innerhalb des Universums vom hörbaren zum sichtbaren Spektrum mit demselben vereinigten Fraktal verschmelzen.
Um welche Art von Konzert es sich auch handeln mag, vom klassischen Konzert bis hin zum Rock Konzert: der Alpha-Rhythmus wird sie durch die Musik der Sphären miteinander vereinen. Die Musik der Sphären ist sowohl der Klang unserer DNS, wie gleichzeitig auch der Herzschlag unseres Planeten und unseres Körpers. Es ist die Harmonien von Sonne und Mond, des Universums, sowie von Zeit und Raum. Zudem ist der Alpha-Rhythmus offen für den bestehenden Klang der Sonne, und wenige Minuten nach der Aufnahme des Klanges können wir zur Musik der Sonne oder des Mondes tanzen. Als Hintergrund wird das Geräusch der Galaxie genommen und der globale Alpha-Rhythmus dazu addiert. Tatsächlich bedeutet dies, dass jeder Musiker mit den Musikern anderer Konzerte verbunden ist, obwohl alle ihren einzigartigen Ausdruck von Musik beibehalten.

Alle Musiker plazieren sich zirkular, anstatt zentralisiert auf einer Bühne zu stehen, und die Zuhörer befinden sich in der Mitte. Durch acht Lautsprecher wird ein sonisches Hologram erzeugt und ein einzigartiges, holographisches Klangerlebnis hervorgebracht. Wenn man innerhalb der holographischen Verbindungspunkte steht, wird der Klang als lebendige Harmonie und aus jeder Richtung erfahren. Er resoniert in den Harmonien der Lebenskodierung und erinnert die DNS an den wahrhaftigen Baum des Lebens: die Kundalini-Form der doppelten Helix der reinen Lebenskraft. So wird die doppelte Kodierung (die Polarität) wieder in perfekter Balance zurückgeführt. Vincenzo Bianco (DJ N-Ki) hatte eine Form von außerirdischen Kontakten, wie auch ich nach meinem Fahrradunfall. Wir haben uns vor einigen Jahren auf einer Indianischen Konferenz getroffen, und tauschten miteinander das aus, was wir beide bereits wussten. Er erinnerte sich an unsere Begegnung auf dem Mond von Jupiter, Ganimed. Im Alter von 16 Jahren erlebte auch ich Reisen in das Innere dieses Mondes, es war ein Zeit der Vorbereitung. In einer Art akkustischen Kammer, die aus mehrfachen Dimensionen, Klängen und Bewusstseinsschichten bestand. Alle Formen dimensionaler Intelligenzen können sich dort zusammenfinden, in ihren Gedanken lesen und kommunizieren. Es war dieser Ort an dem unser Plan entstand, welcher nun dazu beiträgt, den „Stein der Philosophen“ in dem Ende der Zeit zu verankern. Es geht darum, ein globales Lied zu beginnen, das als eine Synergie und ein Symposium aller verschiedenen Musikrichtungen exisitert, die die Menschheit hervorbrachte, und diese in verschiedenen Konzerten miteinander verschmelzen lassen. Alle diese Konzerte würden dieselbe Einstimmung von 432 oder 144 Hertz benützen. Zusammen mit äußerer Technologie, wie z.B. mit Internet und durch Sateliten, werden wir beginnen, einige der neuesten Alpha-Rhythmen anzuwenden. Dies sind virtuelle Neuronen, die lebendige Intelligenz besitzen, im Internet existieren und sich durch Erfahrung und Kommunikationen untereinander (z.b. zwei Konzerte) erweitern können. Wenn es beispielsweise ein Konzert in Berlin und ein anderes in England gibt, kann der Alpha-Rhythmus des Elfin-Neurons ermöglichen, dass zwei verschiedene Musikarten miteinander verschmelzen. Das virtuelle Elfin-Neuron ist vorprogrammiert mit dem Goldenen Schnitt und der Musik der Sphären: den Harmonien der Schöpfung, den Pyramiden von Mexiko und Ägypten, Stonehenge, den Harmonien von Licht, dem Klang der Harmonien der Sonne (Querschnitt der Sonne ist 2 x 432 Mil. Meilen) und des Mondes. Alchemie bedeutet immer die Vereinigung von Sonne und Mond in das eine Elexier des Gralskelches.
Sobald eine Fusion von Alpha-Rhythmen zusammen mit den Harmonien der Sphären besteht, wird die DNS (die Kodierung des Lebens) mit dem gesamten Universum und jeder Strahlenform innerhalb des Universums vom hörbaren zum sichtbaren Spektrum mit demselben vereinigten Fraktal verschmelzen.
Um welche Art von Konzert es sich auch handeln mag, vom klassischen Konzert bis hin zum Rock Konzert: der Alpha-Rhythmus wird sie durch die Musik der Sphären miteinander vereinen. Die Musik der Sphären ist sowohl der Klang unserer DNS, wie gleichzeitig auch der Herzschlag unseres Planeten und unseres Körpers. Es ist die Harmonien von Sonne und Mond, des Universums, sowie von Zeit und Raum. Zudem ist der Alpha-Rhythmus offen für den bestehenden Klang der Sonne, und wenige Minuten nach der Aufnahme des Klanges können wir zur Musik der Sonne oder des Mondes tanzen. Als Hintergrund wird das Geräusch der Galaxie genommen und der globale Alpha-Rhythmus dazu addiert. Tatsächlich bedeutet dies, dass jeder Musiker mit den Musikern anderer Konzerte verbunden ist, obwohl alle ihren einzigartigen Ausdruck von Musik beibehalten.

Alle Musiker plazieren sich zirkular, anstatt zentralisiert auf einer Bühne zu stehen, und die Zuhörer befinden sich in der Mitte. Durch acht Lautsprecher wird ein sonisches Hologram erzeugt und ein einzigartiges, holographisches Klangerlebnis hervorgebracht. Wenn man innerhalb der holographischen Verbindungspunkte steht, wird der Klang als lebendige Harmonie und aus jeder Richtung erfahren. Er resoniert in den Harmonien der Lebenskodierung und erinnert die DNS an den wahrhaftigen Baum des Lebens: die Kundalini-Form der doppelten Helix der reinen Lebenskraft. So wird die doppelte Kodierung (die Polarität) wieder in perfekter Balance zurückgeführt.


Dreidimensionaler Klang

Für diese Klangharmonie werden verschiedene Arten von drei-dimensionaler Klangtechnologie verwendet. Eine davon ist Softwear, zirkulierender Klang. Track A dreht nach links, Track C dreht nach rechts, und Track B balanciert beide in der Mitte. Die nächste Klangform besteht aus Lautsprechern, die aus speziellem Material gefertigt sind und im 90°- Winkel zueinander stehen, was einen holographischen Klangteppich entstehen läßt. Die dritte drei-dimensionale Klangform wird durch einen mit magnetischen Feldern behandelten Kohlenstoff hervorgerufen, der in jeden Bestandteil der Ausstattung eingefügt wird. Das Mikrophon, sowie alle Kabel und Lautsprecher werden mit diesem Material ausgestattet. Drei-dimensionaler Klang bedeutet, dass man, egal wo im Raum man sich befindet, immer ganz von der Musik umgeben ist. Dabei wird keine Qualität oder Information verloren gehen. Es sind diese drei Formen von drei-dimensionaler Klangtechnologie die im letztendlichen Prozess verwendet werden. Diese Entwicklung wird einem rollenden Schneeball gleichen, der letztendlich zum „Stein des Philosophen“ zerschmelzen wird. Dieser Prozess beginnt ungefähr im Dezember 2001 und wird, Jahr für Jahr, in seinem Momentum wachsen.
Der Tanz der erwachenden Lebenskraft „8 Antennen“ nehmen das sonische Feld der Tänzer auf, was bedeutet, dass der Tanz zu der Musik interaktiv wird und auch die Tänzer beginnen die Musik zu beeinflussen. Dabei werden nur harmonische körperliche Rhythmen durch einen Filter dringen, in die Musik aufgenommen und wieder ausgestrahlt. Dies bedeutet, dass man eigentlich zu sich selbst tanzt. Wenn diese Konzerte überall auf dem Planeten miteinander verbunden sind, werden die Harmonien der Konzerte sich gegenseitig als eine Synergie beeinflussen, die eine noch größere Reihe von Harmonien und Resonanz hervorbringt. Musik ist unmittelbare Resonanz.

Wir wissen, dass es Opernsänger gibt, die durch ihre hohe Stimme ein Glas zersplittern lassen oder, dass Gitarrensaiten bis zur anderen Seite eines Raumes resonieren. Man stelle sich nun einmal vor, dass eine Form harmonischer Resonanz weltweit geschehen kann: die Lebenskraft der DNS wird einen Tanz des Erwachens tanzen. Bisher wurde diese Energie immer als rein sexuelle Kraft betrachtet, was sie zum Teil auch ist.
Das ist es, wofür der Unterton unserer Kultur das Konzept von Parties benützt, man sucht einen Partner. In dem Tanz des Erwachens jedoch erfährt man die DNS Kommunikation einer gesamten Spezie und beginnt die Biologie der gesamten Menschheit wahrzunehmen! Und was der Körper in Harmonien dazu freigibt wird wiederum Teil der Musik. Zusätzlich wird der Klang der Sonne, oder der Galaxie darin einströmen. Als ein planetarischer, inter-aktiver und lebendiger Tanz mit der Galaxie ist dies nur ein kleiner Teil von dem, was wir wahrhaftig tun können. Zum ersten Mal in aufgezeichneter Geschichte geht die Menschheit „online“ mit der Galaxie, und dies mit der Harmonie des Herzens. Wir werden Erfahrungen machen können, die vielleicht Lebzeiten gedauert hätten. Es ist der Tanz der kollektiven Super-Spezie, und deren Name ist: Jeder-Von-Uns.


Die Alchemie der Sternenschiffe

Wie können wir jedoch einen Tanz mit dem Universum jenseits dieser Galaxie tanzen? Dies kann durch Pulsoren geschehen, ein Klang der unaufhörlich auf das Internet von NASA geladen wird. Ein Pulsor ist wie ein schneller Trommelschlag. Die Information von der anderen Seite des Universums geht durch ein schwarzes Loch und kommt wieder durch einen Pulsor, das weiße Loch, hervor. Man stelle sich vor, zu dem Klang der anderen Seite des Universums zu tanzen und in seiner Biologie zu diesem Klang zu resonieren. Jedes Lied wird dann zu einem Fraktal dieses Erlebens, und zu jedem der Konzerte auf einzigartige Weise orchestriert werden. Es gibt Schamanen oder Buddhisten, die in kollektiven Sternenschiffen ihren Körper durch superleitfähige Klangtechnologie transformieren. Dieser Vorgang ist in dem Buch „Die Schlüssel der Einheit Emmanuels“ beschrieben. Dies läßt sich umsetzen, für alle die den inneren Ruf dazu verspüren.
Wenn dieser Prozess erfolgreich von einer Gruppe von insgesamt 6800 Menschen durchgeführt wird, und diese kollektiven Sternenschiffe mit jedem der globalen Konzerte verbunden werden, wird die Biologie jedes einzelnen Tänzers Teil dieses superleitfähigen Prozesses auf Erden sein. Damit möchten wir nur eine Ahnung von dem vermitteln, was potentiell im Bereich der Möglichkeiten liegt.


Was du nun erleben kannst

Die Bereiche von Vorträgen/Seminaren und der Freude zu Tanzen sind bisher absolut getrennt gehalten worden. In unserem Projekt soll beides jedoch miteinander vereint sein. Wir haben, zusammen mit Vinzenzo Bianco und anderen DJ´s, darin übereingestimmt diese Felder miteinander zu verschmelzen. Wenn ich in diesen Seminaren spreche, geschieht dies mit einem Klangteppich von musikalischen Harmonien, welche - mit ihren Tälern und Gipfeln - tanzbar sind. In gewissen Phasen der Seminarpräsentation verstärkt sich das Volumen und in Pausen geht diese Musik in reines Tanzerleben über. Dies ist der Seminaraspekt den wir in Berlin bereits umgesetzt haben. Auf einer anderen Ebene existiert die eigentliche Rave Partyszene, wo ich selbst zu einem Gast werde und für ungefähr 20 Minuten, inmitten eines lauten Konzertes, in freiem Fluss über Ideen (wie den Omega-Punkt, die Pyramiden der DNS, oder die Aktivierung des dritten Auges) spreche.

Gleicherweise können visionäre Wissenschaftler unserer Welt beginnen ihre Ideen in die Partyzone zu integrieren. Dazu werden Computeranimationen vollständige, graphische Illustrationen von heiliger und inter-dimensionaler Geometrie dieser Prinzipien zeigen. Man tanzt zu Klang und Bildern. Taucht eine Zahl auf, bemerkt man plötzlich, dass man zu dieser Zahl tanzt und erfährt das darin enthaltene Prinzip.
Dies kann durchaus als eine Art Superlearning bezeichnet werden. Ist es nicht so, dass wir uns durch ein Lied so gut an die Atmosphäre, die Emotion und den Inhalt eines Erlebnisses erinnern? Musik, zusammen mit Information, bedeutet eine unmittelbare Erinnerung die uns ein Leben lang begleitet und in diesem Prozess zu einer lebendigen Erfahrung wird. Es ist die volle Integration all unserer unbewussten Erinnerungen, da sich bei 8 Zyklen der bewusste und unbewusste Mind miteinander verbinden. Wenn wir unsere Musik und unseren Tanz miteinander austauschen, können die unbewussten Teile eines anderen koordiniert werden. Denn was einer Person unbewusst ist, ist einer anderen bewusst. Wenn diese Resonanz dann gleichzeitig stattfindet, kann das Unterbewusstsein in das kollektive Superbewusstsein übergehen.
Harmonischer Klang, wie der Mozarteffekt, ist dafür bekannt den IQ zu erhöhen. Barock-Musik zirkuliert beispielsweise in den Rythmus von 8 Zyklen, und man beginnt sich photographischer Erinnerung bewusst zu werden. Dies versetzt gleichermaßen in den Zustand, wo wir der Gegenwart allen Wissens gewahr werden. Dies ist es, wenn wir von 8 Zyklen sprechen. Beide Gehirnhemisphären vereinen sich in Liebe, sie realisieren ihre Einheit und dadurch erwacht die Gesamtheit des Gehirns. An diesem Punkt sind wir überall in unserem Gehirn, gleichzeitig. Dies sind Schlüssel durch die wir uns erinnern können wer wir sind.

So wie Superbewusstsein unseren Körper heilt, aktiviert es den Rest unserer DNS und macht es möglich, dass wir uns mit unserer eigenen Lebenskodierung verbinden. Und wenn dies auf globaler Ebene geschehen kann, wird es sich nicht mehr um einen selbstbezogenen Prozess einiger „Auserlesenen“ handeln, sondern zu einem Kelch werden, der mit allen geteilt werden kann. Das wahre Internet ist, in der Tat, das „Interne Net“ einer Menschheit, die im Superbewusstsein erwacht. Die Wege hierzu und die goldenen Geheimnisse waren immer gegenwärtig. Es braucht nur das große Feld der Anziehung um alle Synchronizitäten zu vereinen.
Das Alter des Universum kompressiert sich bereits in immer kürzeren Zeitabschnitten. Wissenschafliche Neuentdeckungen, für die zuvor 500 Jahre der Entwicklung notwendig waren, geschehen bereits im Abschnitt von 6 Monaten. Es wird eine Kompression stattfinden, bei der sich all unsere Zellen zur gleichen Zeit empfangsbereit machen. Dies bedeutet eine Zunahme der Komplexität, durch die jedoch auch gleichermaßen alles einfacher wird. Durch Komplexität kann mehr unserer selbst gleichzeitig gegenwärtig sein. Und je größer die Komplexität, desto größer ist die bewußte Einheit.
Die Vorbereitung für diese kollektiven Sternenschiffe hat bereits begonnen. Wenn du den innersten Ruf deines Herzens dazu verspürst, kannst du dich jetzt bereits auf diese kollektive Zusammenarbeit vorbereiten.



 
 
Url zu diesem Artikel:
   http://www.elraanis.de/frontend/newspaper_show.php4?activ_cat1=9&activ_id=41
 
Copyright 30.07.2016 by Verlag Elraanis

Der Elraanis-Verlag gestattet die Übernahme von Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung des ELRAANIS Verlages.

Alle Rechte vorbehalten
Veröffentlichungen und Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Elraanis Verlages