Sie haben einen Beitrag zu    Lichtarbeit  ausgewählt:
 
Autor: Ulla Michalscheck
erschienen: 10.08.2010
Herausgeber: EV
 

Der Rosengarten - Tagesauszug 10. August

Bild

10. August

Ein Leben in einem göttlichen Bewusstsein, wird nicht zwangsläufig dazu führen, dass du allem Weltlichen entsagst. Sich der Liebe deines Vaters bewusst zu werden, ist nicht an irgendeine Art von Opfer gebunden. Solange du die weltlichen Freuden genießen kannst, ohne sie wirklich brauchen zu müssen, wird keiner dieser Freuden dich aufhalten können. Somit ist es absolut nicht erforderlich, dass du die weltliche Freude ablehnst.
Denn wenn du es als ein Opfer ansiehst, diesen Dingen zu entsagen, dann bist du noch nicht wirklich bereit, dich ihrer Anziehung zu entziehen. Du tust dies dann unter Zwang, obwohl dein Herz nach diesen Dingen noch zu verlangen scheint. Ich sage noch einmal, dass wahrhafter Glaube sich nicht erzwingen lässt. Wenn durch deinen Glauben bei dir eine Bewusstseinsänderung eingetreten ist, brauchst du diese Dinge wirklich nicht mehr abzulehnen, weil sie nicht mehr so nahe an dich herantreten, dass eine Ablehnung deinerseits nötig wäre. Kannst du dem folgen?
Derjenige von euch, der die weltlichen Freuden verpönt, der ist auch noch nicht befreit davon. Ein gläubiges Herz kann weltliche Freuden genießen, ohne dem eine große Bedeutung zu geben. Weder das Leid noch die Freude deiner Welt können dich aus deinem Frieden hinaustragen. Wenn alles um dich herum feiert oder trauert, du wärest dir der Illusion bewusst und würdest dich durch die Empfindungen deiner Brüder nicht mehr verleiten lassen, dieser Illusion Gewicht zu geben. Du wirst nach und nach ganz andere Empfindungen wahrnehmen können, die deiner wirklichen Freude. Diese Freude wird nicht mit deiner weltlichen Freude zu vergleichen sein, weil sie gänzlich unabhängig von ihr ist. Wahrheit und Illusion werden sich nur beschreiben lassen können. Ein Vergleich würde bedeuten, dass du nach Gemeinsamkeiten suchst. Da es dort aber keine Gemeinsamkeit geben kann, solltest du jeden Vergleich loslassen. Du kannst den Unterschied über deine Gefühle erfahren und sei dir sicher, wenn dies geschehen ist, dann erst wirst du wissen, was es bedeutet, in einer wahren Freude zu sein. Die wahre Freude ist genauso wie dein Friede und es ist tatsächlich eins, unantastbar. Unabhängig davon, was um dich herum in deiner Illusion geschehen wird, du wirst im Frieden sein.
Bruder, sei ehrlich, kannst du dies von dir behaupten, wenn du bisher nur die weltlichen Freuden kennen gelernt hast? Wohl kaum. Deshalb sollte es für dich so wichtig sein, zu deiner wahren Freude zu gelangen. Sie wird dir wahrhaftiges Glück schenken, an dessen Größe und Stärke keine deiner weltlichen Freuden je heranreichen kann. Erfahre dieses Glück, mein Bruder, und gib dich nicht weiter mit einem Glück zufrieden, das in Wirklichkeit nie existiert hat.


Leitgedanke für diesen Tag

Ich will zu meiner wahren Freude finden. Deswegen muss ich die weltlichen Freuden nicht ablehnen. Ich werde sie irgendwann in einem anderen Licht sehen, wenn ich mich der Wahrheit zugewandt habe. Die Illusion solcher Freuden hat nur solange eine Bedeutung für mich, solange ich sie noch wirklich für mich mache.



 
Quellen und Verweise:
Der Rosengarten im Elraanis Shop
 
Seitenanfang Übersicht     E-Mail versenden Druckansicht
 
 
Copyright © 2002 Elraanis Verlag, Alle Rechte vorbehalten